77 Grad Süd

23. März 2012 - Nie zuvor war eine Yacht so weit in den Süden gesegelt - keine Yacht hat je den 77. Breitengrad Süd erreicht. Diese Marke ist Auftakt einer Reihe von Rekord-Versuchen der ukrainisch-russischen Crew der 30m-Yacht "Scorpius".

Am 25. September 2011 legte die Scorpius vom Hafen Sewastopol in der Ukraine ab, um sich auf eine fast sechs Monate lange Reise zu begeben, bis sie das Rossmeer in der Antarktis erreichte. Das Erreichen des 77. südlichen Breitengrads ist der erste einer Serie von geplanten Rekorden, die sich die achtköpfige Crew (vier Ukrainer, vier Russen) der Scorpius vorgenommen hat, erklärt Kapitän Sergej Nisowzew.

 

Ein weiterer Rekord besteht darin, die Antarktis südlich des 60. Breitengrads und den Nordpol zwischen dem 65. und 70. nördlichen Breitengrad innerhalb eines Polarjahres zu umsegeln. Geplant ist weiters, zweieinhalb Jahre lang ohne Unterbrechung zu segeln und damit den Rekord im Dauersegeln zu brechen sowie eine Gesamtdistanz von 70.000 Seemeilen zurückzulegen. Die Länge der Strecke wäre der vierte Rekord der Besatzung. Nächstes Ziel ist die Antarktis-Station Akademik Wernadskij.

 

Auf dem Weg zum Südpol wurde die Scorpius kalt erwischt von einem Wirbelsturm, der schwere Schäden verursachte. In Tasmanien legte die Crew einen Zwischenstopp für Reparaturen ein. Weiter südlich nahm die Anzahl der Eisberge und Eisbrocken mehr und mehr zu, bis die Crew schließlich mit langen Bootshaken für die sichere Passage sorgte.