Americas Cup: Louis Vuitton Cup - nach vier Tagen Flauten erster Start

22. April 2007 - Vier Tage Flaute - und das in Valencia. Doch dann ging es doch noch los. Im ersten Rennen verlor das Deutsche Team gegen den haushohen Favoriten BMW Oracle Racing USA. Im zweiten Rennen des Louis Vuitton Cups in Valencia hat das United Internet Team Germany in einem spannenden Rennen knapp gegen das Team Shosholoza verloren. Das deutsche Team hat nie aufgegeben, denn stets knappen Rückstand noch aufzuholen. Im Ziel hatten die Südafrikaner einen Vorsprung von 70 Sekunden.„Wir sind nicht enttäuscht über diesen ersten Tag. Die Starts und die Taktik haben gut funktioniert. Es war der erste Tag, und es kann noch viel passieren“, sagte Skipper Jesper Bank nach dem ersten Renntag.

United Internet Team Germany, 32nd America's Cup, Valencia (F0to ©Heinrich Hecht United Internet Team Germany)

An der Startlinie hatte das Team Shosholoza einen leichten Vorsprung. Den machte das deutsche Team auf der rechten Seite des Kurses zunächst wett. Nach der ersten Wende ging das Team Shosholoza wieder in Führung und rundete die erste Luvtonne mit 16 Sekunden Vorsprung. Die deutsche Crew kämpfte hart und blieb am Team Shosholoza dran: An der zweiten Luvtonne betrug der Vorsprung 25 Sekunden. Erst auf dem letzten Vorwindkurs vergrößerte sich der Rückstand auf 1:10 Minuten, als der Spinnaker der deutschen Yacht riss.
Als prominente 18. Frau war im Rennen gegen Team Shosholoza Marietta Slomka an Bord, Moderatorin beim „heute-journal“ im ZDF. „Es war großartig“, sagt die Hobbyseglerin, die zum ersten Mal auf einem America’s Cupper mitgesegelt ist. „Es war unheimlich interessant, und ich war beeindruckt, wie ruhig und abgeklärt die Mannschaft an Bord agiert.“


Im ersten Rennen des Tages hatte das United Internet Team Germany gegen den Favoriten BMW Oracle Racing aus den USA verloren. Trotz eines guten Starts gelang es dem deutschen Team nicht, die Geschwindigkeit des US-Teams mitzugehen. Im Ziel betrug der Rückstand zwei Minuten.
Vertreter der elf Herausforderer-Teams und Regatta-Direktor Dyer Jones haben sich am Freitag morgen für eine Änderung des Rennprogramms entschieden: Die Regatta wird neu gestartet. Beginnend mit den heutigen Flights eins und zwei werden die Rennen mit je zwei Flights pro Tag bis Mittwoch fortgesetzt, Donnerstag (26. April) und Freitag (27. April) sind neue Reservetage der Round Robin 1. Round Robin 2 findet am Anschluss mit ebenfalls zwei Rennen pro Tag statt. Bei jedem ausgefallenen Rennen wird ab sofort das komplette Programm nach hinten verschoben.


Morgen finden die Rennen drei und vier der Round Robin 1 stattfinden. Die Gegner der deutschen Teams heißen dann Luna Rossa Challenge aus Italien sowie China Team. Das bedeutet Pflicht und Kür für das deutsche Team: Luna Rossa ist eine der favorisierten Zwei-Boot-Kampagnen. Gegen das China Team dagegen ist ein Sieg Pflicht.

www.united-internet-team-germany.de

www.americascup.com/en/