Heiko Kröger auf Platz eins

27. April 2014 - Beim ISAF Sailing World Cup in Frankreich konnte die deutsche Segel-Nationalmannschaft zwei Gold-Medaillen erringen. Im südfranzösischen Hyères starteten 38 deutsche Seglerinnen und Seglern in acht olympischen Klassen. Schon am Freitag gewann der Paralympics-Sportler Heiko Kröger im 2.4mR einen souveränen ersten Platz. Am Samstag zog die Olympia-Surferin Moana Della nach und eroberte ebenso das Podest.

Heiko Kröger in der 2.4mR war bereits am zweiten Tag auf Platz zwei gelandet und konnte sich nochmals verbessern. (Foto: Jacques Vapillon)

Insgesamt erzielte das Audi Sailing Team Germany sieben Top Ten-Platzierungen. Nach den beiden Goldmedaillen schafften es Tina Lutz und Susann Beucke im 49erFX auf den 5. Platz, Jens Kroker, Robert Prem, Siegmund Mainka im Sonar auf den 5. Platz, Toni Wilhelm auf dem RS:X auf den 7., Annika Bochmann und Korline Göltzer im 470er Frauen auf den 8., und Jan-Jasper Wagner und Dustin Baldwein im 470er auf den 10. Platz. Zuverlässig wie immer hat Heiko Kröger eine Goldmedaille nach Hause geholt: „Sehr dichtes Rennen gegen Damien Seguin aus Frankreich, spannender kann es gar nicht mehr sein. Es hat richtig Spaß gemacht. Jetzt bin ich fertig, wie eine gestrickte Mütze.“ Moana Delle gelang bei ihrem letzten World Cup in ihrer Karriere ein krönender Abschluss: „Dass mir das gelungen ist, kann ich gar nicht glauben, ein vergoldeter Abschied. Ich danke meinem großartigen Team.“

 

Jan-Jasper Wagner konnte sich im Medal Race durchsetzen „Wir hatten nichts zu verlieren und unsere Strategie ist aufgegangen. Schade allerdings, dass wir uns in der Gesamtwertung dennoch nicht verbessert haben. Wir werden weiter hart arbeiten und freuen uns schon auf die kommenden Wettkämpfe“. Nach dem eher schwachen Ergebnis im ersten World Cup vor Mallorca hat das deutsche Team jetzt wieder Fuß gefasst.