Svenja Weger überrascht mit Sieg

14. Juni 2014 - Die erste Überraschung des Segeljahres für die Segel-Nationalmannschaft, das Audi Sailing Team Germany, ist perfekt: Svenja Weger (Berlin) gewinnt souverän bei den „European Laser Senior Championships“ im olympischen Laser Radial in Split/Kroatien (09. bis 14. Juni 2014) den Europameistertitel und lässt dabei namhafte internationale Konkurrenz hinter sich.

Svenja Weger wird Überraschungs-Europameisterin im olympischen Laser-Segeln. (Foto: thom touw)

Der beeindruckende Sieg des 20-jährigen Nachwuchstalents ist der erste Höhepunkt des olympischen Segelsports in 2014. Für Svenja Weger kommt der Titelgewinn im ersten Jahr bei den „Senioren“ überraschend, zeigt aber gleichzeitig das große Talent, das ihr Trainer und Offizielle schon jetzt bescheinigen: „Der Sieg ist für mich komplett unerwartet. Die Bedingungen bei der EM lagen mir und es lief einfach perfekt“, sagte Weger fast sprachlos.

Bereits im vergangenen Jahr sorgte die gebürtige Berlinerin mit dem Doppeltitel bei den Welt- und Europameisterschaften der Junioren für Furore. Bei der offenen Europameisterschaft an der Adria gingen 92 Seglerinnen aus der ganzen Welt an den Start. In sechs Rennen bei leichten Winden gewann Weger drei Rennen und überzeugte mit den konstantesten Leistungen. Am Finaltag fielen die geplanten Rennen mangels Wind aus. Jürgen Brandstötter, Bundestrainer der Laser Radial-Frauen, brachte die außerordentliche Leistung seines Schützlings auf den Punkt: „Svenja war in dieser Woche einfach eine Macht.“

 

Den zweiten Platz hinter Weger sicherte sich die Lokalfavoritin Tina Mihelic aus Kroatien vor Chloe Martin aus Großbritannien. Die Seglerin aus der Nationalmannschaft ließ Medaillengewinnerinnen der Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften hinter sich.

 

Bei den Männern im Laser Standard geriet Philipp Buhl (Sonthofen), der Hoffnungsträger für die Olympischen Spiele 2016, ins Straucheln und beendet die EM auf dem 23. Gesamtrang. In der europäischen Wertung reichte es nur für Rang 15.