Match Race Germany live in 3 D

22. März 2007 - Kressbronn/Hanover. Das Match Race Germany setzt zu seinem 10-jährigen Jubiläum auch in der Informations- und Kommunikationstechnologie einen neuen Standard. Gemeinsam mit der Firma Presentec (Idee und Technik) und deren Kooperationspartner Mediamorphose.net (3D Visualisierung) ermöglichen die Veranstalter Fans und Sponsoren mit Hilfe einer spannenden 3D-Visualisierung ein völlig neues Live-Erlebnis.

Match Race vor Langenargen im vorigen Jahr. (Foto © Match Race Germany / Richard Walch)

Das bislang vor allem aus dem America´s Cup bekannte System (dort: Virtual Eye, Virtual Sailing) ermöglicht die einfache grafische Darstellung von Regatten im Fernsehen und im Internet. Durch „Sportshuttle 3D“ wird das Segeln auf dem Wasser für Zuschauer leichter verständlich – die Spannung erhöht sich. Mit Hilfe grafischer Auflösungen verstehen auch Laien Taktik und Manöver spielend leicht. Informationen über exakte Abstände zwischen den Booten und die Länge des Kurses sorgen jederzeit für einen guten Überblick.

 

Mit Hilfe des neuen Audio-Streaming können die Duelle im Match Race Germany im 3D-Raum aus jeder Position frei wählbar verfolgt werden. „Das ist ein absolutes Novum“, erklärt Co-Veranstalter Eberhard Magg“, wir freuen uns sehr, dass wir unserem Publikum diesen Service auf neuestem Stand der Technik bieten können. Ganz einfach zu nutzen unter www.matchrace.de.“;

 

Was bislang nur im America´s Cup oder bei namhaften Veranstaltungen wie dem Ocean Race möglich war, ist jetzt erstmals auch auf kleinere Yachten im Einsatz. Das auch für TV-Sender hochinteressante System bietet sogenannte „Overlays“: So werden Live-Bilder mit darüber gelegter Grafik in einen leicht verständlichen Kontext gerückt. Bilder und sportlicher Verlauf erhalten einen Bezug.

 

Die Firma Presentec, gegründet vom 49er-Segler Heiko Thölmann und seinem Partner Uwe Hentschel, ist Pionier in diesem Bereich. Als erstes deutsches Unternehmen hat Presentec das System bereits im Jahr 2000 zum Interboot Speed Cup mit einfacher Technik eingesetzt. Dienstleistungs-Partner des jungen deutschen Unternehmens für die Übertragung ist Vodafone.

 

Zu den Zielen der Hamburger Firma Presentec GmbH sagt der 35 Jahre alte Heiko Thölmann: „Die Idee für unser Unternehmen entstand aus einer Sponsoring-Anfrage auf der CeBIT. Seitdem haben wir die Technologie für moderne Ortung weiter entwickelt und daraus ein System gemacht, dass für Regattaveranstalter sehr interessant ist.“ Daneben wird die Technologie für Personen- und Objektortung eingesetzt. Presentec verfügt über ein eigenes A-GPS-Netzwerk und betreibt eigene Forschungen.

 

Mit dem Einsatz des neuen Systems erfüllt sich für das Match Race Germany ein alter Traum. Magg erklärt: „Weltweit können sich Fans der Teams nun ins Internet einwählen und den Rennverlauf auf dem Bodensee live verfolgen.“ Perfekte Rahmenbedingungen für die Jubiläumsauflage, bei der vom 23. bis zum 28. Mai – genau zwischen den Halbfinal- und Finalduells der Herausforderer-Runde zum America´s Cup vor Valencia -  zwölf der besten Matchracer der Welt zum Kampf um den Sieg in Deutschlands einzigem Grand Prix-Matchrace antreten.



Partner              

Die Partner- und Sponsorenfamilie ist in den vergangenen Jahren konstant gewachsen. Zur Jubiläumsauflage 2007 im Team: BMW AG, OLYMP, Ultramarin Meichle&Mohr Marina, Bavaria Yachts, Vodafone; James Harvest Sportswear (Corporate Fashion) , ifm electronic, MTU Friedrichshafen, Layer Grosshandel, Württembergische Versicherung, Elvström Sobstad, Segler Zeitung, Coca-Cola AG, Schwäbischer Verlag, Messe Friedrichshafen, Meckatzer Löwenbäu, Druckhaus Josef Müller, HHP Massageliegen, Harken, Liros Tauwerke,  Holstein Media, Keanon, Selden Masts AB; Textiles Marketing, Versicherungsbüro Speth, Bodenbeläge am See, ISAF, DSV, Bavaria Match Center, Yachten Meltl; World Match Racing Tour, Gemeinde Langenargen.


www.matchrace.de