Wilfried Erdmann

Der jetzt 61-jährige Wilfried Erdmann gehört zu den außergewöhnlichen – und längst nicht ausreichend gewürdigten – Segler Deutschlands.

Wilfried Erdmann (Foto © Seglermagazin.de)

Er hat keine Schnelligkeitsrekorde gewonnen, aber er hat seglerische Leistungen gebracht, die auch im internationalen Vergleich herausragend sind. Er hat bei seinen zwei Einhand-Weltumrundungen gezeigt, wie sorgfältige Planung und Seemannschaft – und eine hervorragende Kenntnis der See – ein Millionen-Budget aufwiegen. Vor allem bei seiner zweiten Umrundung des Globus' gegen Wind und Strom, als einer von weltweit nur vier Menschen, die dies geschafft haben: Am 23. Juli 2001 kam Erdmann nach 343 Tagen auf See, als Ältester und mit dem kleinsten Boot bisher, in Cuxhaven an.


Erdmanns "boot"

29. Januar 2002 - "Ich beginne zu leben." schreibt Wilfried Erdmann in seinem Buch "Allein gegen den Wind" am dritten Tag seiner Weltumrundung. Was seine 343 Tage dauernde Reise gegen Strom und Wind bedeutete, konnten die vielen Besucher der boot in Düsseldorf wenigstens ein wenig nachvollziehen: Tausende standen von morgens bis abends an, um die "Kathena Nui" zu besichtigen und sich von Erdmann das Buch signieren zu lassen. weiter »
Wilfried Erdmann I

19. Januar 2002 - Er ist 343 Tage allein in diesem Boot um die Welt gesegelt - 32000 Seemeilen gegen die vorherrschenden Ströme und Stürme dieser Erde. Seine 10,60 Meter lange Yacht dieses Törns, seine "Kathena Nui", mit der er 1984 bereits allein in der anderen Richtung um den Globus gesegelt war, zeigt der 61-Jährige Wilfried Erdmann jetzt auf der "boot" in Düsseldorf. Und verkauft außerdem sein neues Buch "Allein gegen den Wind" ... weiter »