München und Hamburg führen punktgleich

26. Mai 2014 - Die zweite Regatta der 2. Segel-Bundesliga am Starnberger See in Tutzing (23. bis 25. Mai 2014) war ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf den vorderen Tabellenplätzen. Der Wassersport-Verein Hemelingen (WVH) gewinnt in Bayern. In der Tabelle führt der Münchner Yacht-Club punktgleich mit dem Hamburger Segel-Club, gefolgt vom Segelklub Bayer-Uerdingen auf Rang drei.

Die 2. Segel-Bundesliga verspricht ein spannendes Finale am Bodensee. (Foto: DSBL/Lars Wehrmann)

Es war die zweite Regatta der 2. Segel-Bundesliga, bei der die 18 Zweitligisten 42 von insgesamt 45 geplanten Rennen auf Booten des Typ B/one segelten – 14 für jeden Verein. Es hätte spannender nicht sein können: Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen gewinnt der Wassersport-Verein Hemelingen (WVH, Bremen) vor dem Münchner Yacht-Club (MYC) und dem Hamburger Segel-Club (HSC).

„Es war ein wahnsinnig spannender Finaltag. Wir haben im letzten Rennen einen kühlen Kopf bewahrt und konnten an unserem größten Konkurrenten, dem MYC vorbeiziehen“, sagte JanSeekamp vom WVH.

 

Finale am Bodensee

 

„Wir sind mehr als zufrieden und hätten bei der angetretenen Konkurrenz nie mit einem zweiten Platz gerechnet“, so Max Adami vom MYC, der jetzt die Tabelle anführt. Ebenfalls mit 33 Punkten auf Rang zwei der Tabelle steht der Hamburger Segel-Club. „Im Finale wollen wir angreifen und uns das Ticket für die erste Liga sichern“, sagte Steuerfrau Silke Hahlbrock selbstbewusst. Aufgrund der besseren Platzierung in Tutzing steht der MYC an der Tabelle vor dem HSC.

Nach einem erfolgreichen Wochenende beim Deutschen Touring Yacht-Club ist die nächste und gleichzeitig letzte Station der 2. Segel-Bundesliga das Finale in Friedrichshafen am Bodensee (26. bis 28. September 2014). Im Süden wird sich entscheiden, welche drei Vereine (Plätze eins bis drei) direkt in die 1. Bundesliga aufsteigen, welche drei Clubs (Plätze vier bis sechs) in die Relegation für die 1. Liga müssen und welche sechs Clubs (Plätze 13 bis 18) um den Verbleib in der 2. Liga bangen und in die Relegation für die 2. Liga müssen.